Dubai kündigt neue Regeln für Touristenvisa an und macht den Urlaub damit günstiger

Dubai kündigt neue Regeln für Touristenvisa an und macht den Urlaub damit günstiger

Entgegen landläufiger Meinung ist nicht das Erdöl, sondern der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle Dubais. So lockt das Emirat Gäste aus dem Ausland mit seinen weißen Stränden, ganzjährigem Sonnenschein und Burj Khalifa, dem höchsten Wolkenkratzer der Welt. Die Zahl der Besucher steigt von Jahr zu Jahr an und stellt Dubai auf Platz vier der meistbesuchten Touristenorte,

Entgegen landläufiger Meinung ist nicht das Erdöl, sondern der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle Dubais. So lockt das Emirat Gäste aus dem Ausland mit seinen weißen Stränden, ganzjährigem Sonnenschein und Burj Khalifa, dem höchsten Wolkenkratzer der Welt. Die Zahl der Besucher steigt von Jahr zu Jahr an und stellt Dubai auf Platz vier der meistbesuchten Touristenorte, nach Bangkok, London und Paris. Im Jahr 2017 besuchten knapp 16 Millionen Touristen das Land, von denen die meisten aus Indien, Saudi Arabien und dem Vereinigten Königreich stammten. Doppelt so viele Gäste nutzten im ersten Quartal 2018 die Flughäfen des Emirats zur Durchreise.

Touristen aus EU-Ländern, darunter Deutsche, Schweizer und Österreicher, sind bereits seit längerem von der Visumspflicht befreit. Sie bekommen kostenlos einen Stempel bei der Einreise, der sechs Monate gültig ist und zu einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen berechtigt. Staatsbürger anderer Nationen müssen jedoch vor der Einreise ein Touristenvisum beantragen, dessen Kosten je nach Art des Visums – regulär oder express – zwischen 83 und 111 Euro liegen.

Die neuen Regelungen im Überblick

Dies soll sich jetzt ändern. Schon jetzt können visumspflichtige Besucher das Emirat für ein paar Stunden besuchen. Sie müssen aber durch ein Weiterflugticket und eine Hotelreservierung nachweisen, dass sie nur auf der Durchreise sind. In Zukunft wird die visumsfreie Einreise für Transitgäste jedoch deutlich ausgeweitet: So soll ein gebührenfreier Aufenthalt für bis zu 48 Stunden ermöglicht werden. Dafür wurden spezielle Express-Schalter an den Flughäfen eingerichtet. Gegen eine Gebühr von 50 VAE-Dirham (etwa 12 Euro) kann dieser Aufenthalt auf maximal vier Tage verlängert werden. Dubai folgt damit dem Beispiel anderer Länder, darunter China, das Besuchern einen visumsfreien Aufenthalt von bis zu 72 Stunden anbietet.

Die zweite Änderung betrifft Kinder unter 18 Jahren. Diese sollen in Zukunft ein kostenloses Touristenvisum bei der Einreise erhalten, wenn sie sich in Begleitung ihrer Eltern befinden. Diese Regelung soll zwischen dem 15. Juli und dem 15. September jeden Jahres gelten und Dubai als Ferienort für Familien attraktiver machen. Der Zeitraum der Ausnahmeregel dürfte kein Zufall sein – findet in dieser Zeit doch jährlich das Stadtfestival Dubai Summer Surprises mit seinen Hotelrabatten und Sonderangeboten statt.

Positives Feedback aufseiten von Reiseanbietern und Touristen

Die neuen Änderungen kommen gut an: Reiseveranstalter bescheinigen bereits jetzt eine positive Resonanz bei Touristen und erhielten zahlreiche Anfragen, vor allem von Besuchern aus Indien, den Philippinen und Südafrika, die das Emirat für einen Kurztrip besuchen möchten. Die Regelung zur visumsfreien Einreise fügt sich in die Strategie ein, das Emirat für Touristen noch attraktiver zu machen. So senkte Dubai im Juni 2018 die Steuern, die auf Hotelreservierungen und Restaurantrechnungen aufgeschlagen werden von 10 auf 7%. 2017 waren sieben von zehn Passagieren an den Flughäfen Dubais auf der Durchreise. Diese Gäste für einen Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu gewinnen, käme nicht nur Hotels, Resorts und Restaurants, sondern auch den zahlreichen Einkaufszentren und Touristenattraktionen wie Palm Islands und der Dubai Mall zugute, die Besucher aus aller Welt anlocken.

admin
ADMINISTRATOR
PROFILE

Posts Carousel

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *