Inhaltsverzeichnis der WinHoros-Dokumentation

Beschreibung der Auswertungen   (4)

WinHoros

  Tabelle der Figurinen
 

Tabelle der Figurinen

Beispiele

1 Schwaches Stellium
2 Großes Kreuz » » » (4 Fig.)
3 T-Quadrat
4 Große Schmetterlingsfigur außen: » , innen: »

Die Tabelle der Figurinen basiert auf astrologischen Arbeiten nach Huber. Die Figurinen werden aus speziellen Kombinationen von Aspekten in einem Horoskop ermittelt. Dadurch entstehen z.B. Dreiecks- oder Vierecksfiguren. In der astrologischen Deutung spielen sowohl die Kombination verschiedenartiger Aspekte sowie die Position einer Figur in Bezug auf die Häuser und Achsen eines Horoskops eine besondere Rolle. Wenn ein Horoskop viele Aspekte enthält, ist es mitunter schwierig, die einzelnen Aspektfiguren (Figurinen) zu erkennen. Hier leistet diese Auswertung Abhilfe und die Figurinenansicht verdeutlicht dies anhand von Kategorien und grafischer Darstellung.

In den Auswertungen der Figurinen von WinHoros werden zusätzlich zu den durch Huber dokumentierten Figurinen die Stellien einbezogen, obwohl es sich dabei nicht um geschlossene Aspektfiguren handelt. Außerdem werden zusätzlich die möglichen Aspektfiguren einbezogen, die die genialen Aspekte zueinander bilden können, auch wenn sie möglicherweise bis heute nicht dokumentiert sind. Da der Orbis bei genialen Aspekten sehr klein ist, treten die entsprechenden Figuren relativ selten auf. Die verfügbaren Figurinen sind in der Beschreibung der Aspektfiguren aufgeführt.

Beispiel 1 zeigt ein Schwaches Stellium, bei dem die Planeten , , , und in einer Reihe stehen und daher jeweils durch eine Konjunktion () miteinander verbunden sind.

Beispiel 2 zeigt ein Großes Kreuz, das aus vier T-Quadraten besteht und das ganze Horoskop umfasst. Hier werden die vier Eckplaneten (, , und ) der Figur ausgegeben. Das Bemerkungsfeld rechts (4 Fig.) deutet an, dass die Figurine aus vier einfachen Aspektfiguren (nämlich vier T-Quadraten) besteht.
Das Zeichen "»" bedeutet: Die beiden daran hängenden Planeten sind durch einen Aspekt verbunden.

Beispiel 3 zeigt ein T-Quadrat, das aus zwei Quadraten und einer Opposition besteht. Die Aufzählung der Planeten gibt die Aspektierung zueinander an, daher wird der erste Planet (bei jeder Dreiecksfigur) am Ende nochmals ausgegeben:
Hier bildet eine Opposition mit , bildet ein Quadrat mit und bildet ebenfalls ein Quadrat mit und schließt damit das Dreieck.

Beispiel 4 zeigt eine Große Schmetterlingsfigur, die zu den Dynamischen Figuren gehört. Sie besteht aus vier Aspekten mit insgesamt vier Planeten und ist dadurch charakterisiert, dass zwei der Planeten nahe des Horoskopmittelpunkts stehen und die anderen beiden Planeten befinden sich weit außerhalb der Mitte des Horoskops. Diese Charakteristik findet sich in der Ausgabe dieser Tabelle wieder. Die Art der verbindenden Aspekte und die räumliche Anordnung der Figur ist in der Figurinengrafikansicht zu ersehen.

weiter:   Erweiterte Aspekttabelle
zurück:   Grundform der Angst
 

Copyright © 2001-2003 by EDV & Astro Service, erstellt von Konran U. Gerber
Die letzte Änderung erfolgte am 22.01.2003 um 16:26 MEZ.